Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die richtigen Inhalte für Ihre Sprache und Geräte anzuzeigen (Notwendig), für Sie ausgewählte Inhalte zu präsentieren (Präferenzen), die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren (Statistiken) und Ihnen auch auf anderen Websites unsere besten Sonderangebote unterbreiten zu dürfen (Marketing).

Mit Klick auf „AKZEPTIEREN“ willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in der Fußzeile unter "Cookie-Einstellungen" ändern oder widerrufen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können nicht deaktiviert werden (z.B. SessionCookies).

Diese Cookies ermöglichen es unter anderem, Ihnen Ihre zuvor angesehenen Produkte anzuzeigen und ähnliche Produkte zu empfehlen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung und der des jeweiligen Anbieters.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und analysiert werden. Je nach Tool werden ein oder mehrere Cookies gleichen Anbieters gesetzt.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung.

Zum Inhalt springen
Presse
18.02.2020 | finanzwelt

Maklerpool-Navigator 2020

Den Richtigen Finden

Was ist der Unterschied zwischen Lotto und Liebe? Im Lotto braucht man sechs Richtige, in der Liebe reicht einer oder eine. Dasselbe gilt für Makler auch für Poolanbindungen. Welcher Pool der richtige für Sie ist, können Sie im aktuellen finanzwelt-Maklerpool Navigator herausfinden.

„Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single auf Parship“: Auf diesen Satz stößt man landauf, landab auf Werbeplakaten. Man könnte also meinen, Deutschland sei ein Land voller Singles auf Partnersuche. Partner (zumindest berufliche) suchen auch die Makler, nämlich Pools. Ein wesentlicher Grund hierfür sind zunehmende Herausforderungen, insbesondere durch Digitalisierung und Regulierung. Ganz zu
schweigen von möglichen Einkommenseinbußen, wenn es tatsächlich zu einem Provisionsdeckel in der Lebensversicherung kommen sollte. Um die aktuellen und (potenziellen) zukünftigen Aufgaben erfolgreich zu meisten, können es sich viele Makler deshalb nicht mehr erlauben, solo ihrer Geschäftstätigkeit nachzugehen.

Gewandelt haben sich nicht nur die Herausforderungen für die Makler, auch die Stellung der Pools ist heute eine andere als früher. Hatten Makler früher im Schnitt gleich vier Poolanbindungen, die sie für verschiedene Zwecke nutzten, ist heute deutlich mehr Verbindlichkeit zu einem Partner angesagt: Viele Makler arbeiten mit einem oder maximal zwei Pools zusammen. Aber für welchen Pool soll sich der Makler schlussendlich entscheiden? Darauf gibt es sicher kein Patentrezept und es ist wie in der Liebe: Der eine wird von allen heiß umworben, der andere kann sich nicht über so viele Verehrer freuen. Aber nur weil einer nicht von allen gewollt
wird, heißt es noch lange nicht, dass er nicht genau der Richtige für einen ist. Genauso ist es auch bei den Maklerpools: Hier gibt es große und kleine. Und bei den kleinen ist eine Sache vielleicht viel mehr möglich als bei den großen:
Eine familiäre Atmosphäre. Natürlich kommt es auch immer darauf an, welche Arten von Produkten man als Makler vermittelt. Was bringt denn dem Makler, der sein täglich Brot vor allem mit Versicherungen verdient, ein Pool, der nur im
Sachwerteberreich aktiv ist? Unterschiede gibt es zudem u. a. auch sowohl bezüglich der Eintrittshürden als auch der Trennungsoptionen. Es gibt also viele unterschiedliche Gründe, nach denen Sie sich den richtigen Partner für Ihre Geschäftstätigkeit auswählen können. Die Entscheidung, welcher Partner für Sie der Richtige ist, können wir Ihnen nicht abnehmen. Aber wir können Ihnen zumindest einen Überblick über die möglichen Kandidaten geben. (ahu)

> Hier geht es zum ganzen Artikel <

Kontakt